Motivation – eine milde Form der Besessenheit

Heutzutage dient Arbeit nicht mehr dazu, die Grundbedürfnisse, wie Hunger und Durst zu befriedigen. Vielmehr wird Arbeit als Bestandteil der persönlichen Selbstentwicklung betrachtet. Die Folge? Die Auseinandersetzung mit individuellen Zielen rückt immer mehr in den Vordergrund. Genau an diesem Punkt kann Motivation viel bewirken.

Die Gestaltung der Aufgaben sollte den Mitarbeitern ermöglichen, sich mit der Organisation zu identifizieren. In dem Fall ist eine hohe Arbeitsproduktivität garantiert. Arbeitszufriedenheit kann mit der richtigen Motivation erreicht werden. Somit wird deutlich, dass Motivation ein wesentliches Element personenbezogener Führungsfunktionen einnimmt.

 

Der Baukasten erfolgreicher Motivation beeinflusst Ihre Motivation positiv

Der Begriff Motivation meint in der Regel den Auslöser, der eine Person dazu bringt, Anstrengungen aufzubringen um ein Ziel zu erreichen. Eine motivierte Person ist bereit sich intensiv mit einer Sache zu beschäftigen und dadurch ein festgesetztes Ziel zu erreichen, das als wünschenswert gilt. In der Regel ist das mit einer resultierenden Handlung verbunden.

Es gibt bestimmte Einflussfaktoren, die Menschen zu einem bestimmten Verhalten verleiten. Eine motivierte Person ist immer dann motiviert, wenn sie als Ergebnis bestimmter Handlungen die Erreichung eines bestimmten Ziels erwartet. Diese Motivation kann von der Person selbst stammen, oder ihren Ursprung bei Außenstehenden Personen haben.

Intrinsische und Extrinsische Motivation

Grundsätzlich lassen sich zwei Arten von Motivation unterscheiden. Zunächst gibt es die intrinsische Motivation. Darunter fallen Faktoren, die jeder für sich persönlich als wichtig erachtet. Die Motivation kommt somit von „innen“:

  • Streben nach verantwortungsvollen Tätigkeiten
  • Entscheidungsfreiheiten
  • Persönliche Entwicklungsmöglichkeiten
  • Interessante Arbeitsinhalte

Die extrinsische Motivation ist besonders interessant für Führungskräfte. Diese Form der Motivation wird durch extrinsische Faktoren beeinflusst. Das inkludiert Faktoren von außen, wie:

  • Gehaltserhöhung
  • Lob
  • Beförderungen
  • Gehaltsreduzierungen
  • Disziplinarische Maßnahmen

Gerade die extrinsische Motivation hat einen starken Effekt auf unser Verhalten und kann von Außenstehenden, wie beispielsweise einem Vorgesetzten, zu einem gewünschten Verhalten motivieren.

 

Der Baukasten erfolgreicher Motivation vermittelt die „richtige“ Motivation

Der Baukasten erfolgreicher Motivation bietet neben den Motivationsbasics, die beste Grundlage für motivierte Mitarbeiter. Teilnehmer mit Führungsverantwortung erlangen grundlegende Kenntnisse im Bereich Mitarbeitermotivation, um ihr Team zu Höchstleistungen zu animieren:

  • Baustein 1 – Stärken managen
  • Baustein 2 – Spielfeld und Rahmenbedingungen definieren
  • Baustein 3 – Ursachen von Demotivation
  • Baustein 4 – Fördern, Fordern und Freiräume eröffnen
  • Micropraxistipps

Es wird ersichtlich, dass Mitarbeitermotivation eine der bedeutendsten Aufgaben einer Führungskraft ist. Sie wird durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst, was zeigt, dass die Individualität der Mitarbeiter mit der Bedeutung der Motivation im Unternehmen zusammen hängt. Führungskräfte müssen somit maßgeschneiderte Arbeitsbedingungen anbieten und klar erreichbare Ziele definieren, damit Sie Ihre Mitarbeiter erfolgreich motivieren können.