null
Führung
Nachhaltige, mobile Führungsstile, die die Produktivität Ihrer Mitarbeiter fördern.
Mehr erfahren

Agile Führung in der VUCA-Welt

Das Training richtet sich an Führungskräfte, die einen ersten Überblick über die Herausforderungen der neuen VUCA-Arbeitswelt an Ihre eigene Führungsaufgabe gewinnen möchten. Es wird ein Bild über das zukünftig erforderliche Kompetenzprofil agil arbeitender Manager skizziert, das mit dem eigenen Führungsverhalten abgeglichen werden kann. Ein Überblick über die erfolgsversprechenden Instrumente der agilen Führung ist die Basis für die Einleitung von Veränderungen im persönlichen Führungsalltag. Die Teilnehmer bekommen einen ersten Überblick über die Hintergründe, Modelle und Anwendungstools der agilen Führung. Darüber können Sie Ihr eigenes Führungsverhalten einordnen und möglichen Veränderungsbedarf feststellen.

VUCA-Welt

  • Volatilität
  • Unsicherheit
  • Komplexität
  • Ambivalenz

Agile Führung

  • Kompetenzanforderungen an agile Führungskräfte
  • Reflektion des eigenen Kompetenzprofils

Werkzeugkoffer

  • Scrum
  • Design Thinking
  • Delegationspoker

Offboarding von Mitarbeitern

Die Teilnehmer werden sensibilisiert dafür das Thema Offboarding nicht mehr nur als sachlichen Vorgang zu bearbeiten. Der emotionale Prozess, der neben den rein sachlichen Aspekten zum Tragen kommt, birgt für beide Seiten, Arbeitgeber und Arbeitnehmer, enorme Risiken, die es durch die Sensibilisierung der Führungskräfte zu minimieren gilt. Dabei spielt das Thema Umgang mit Ängsten eine tragende Rolle.

Offboarding professionell, fair und wirtschaftlich gestalten

  • Einführung in ein gutes Trennungs-Management
  • Kosten im Trennungs-Prozess
  • Trennungs-Kultur schaffen

Die Gestaltung des Offboarding-Prozesses als wichtiges Element der Unternehmensführung

  • Herausforderungen in der Prozessgestaltung
  • Offboarding als technischer Prozess
  • Offboarding als emotionaler Prozess

Die Aufgaben der Führungskraft im Offboarding-Prozess

  • Das Kündigungsgespräch als Kernstück des Trennungsprozesses
  • Die 5-Phasen des Trennungs-Gesprächs

Grundelemente der Führung

Die Teilnehmer erhalten grundlegende Kenntnisse in Bereichen der Mitarbeiterführung. Das Microtraining® eignet sich besonders für angehende und junge Führungskräfte, sowie für erfahrene, langjährige Mitarbeiter, die Bewusstsein für die Führungsrolle erlangen sollen.

Was heißt Führen?

  • Führungsmythen kennenlernen (Führen ist nicht gleich Befehlen)

Führen in alle Himmelsrichtungen

  • Grundsätze erfolgreicher Führung (der Beitrag zum Ganzen, die Konzentration auf das Wesentliche, die Relevanz von Resultaten)

Weitere Grundregeln des Führens

  • Positives Denken
  • Gegenseitiges Vertrauen
  • Vorhandene Stärken nutzen

Baukasten für effiziente Führung

Die Teilnehmer erhalten persönliche Werkzeuge, um sich als sehr gute Führungskräfte zu positionieren. Zentrale Themen wie Feedback- und Kritikgespräche oder „meine“ Mitarbeiter fördern und fordern sind Schwerpunkte dieses Microtrainings. Das Training spricht sowohl Führungskräfte mit langjähriger Erfahrung, als auch Mitarbeiter, die frisch dabei sind ihre Führungsrolle zu erlernen.

Organisation von Meetings

  • Strukturierte Vorbereitung eines Meetings
  • Ein Meeting richtig leiten lernen
  • Ergebnisse festhalten und deren Umsetzung sicherstellen

Feedback- und Kritikgespräche

  • Aufbau und Vorbereitung eines Feedbacks
  • Regeln und Leitfaden für ein Konfliktgespräch

Mitarbeitergerechtes Fordern und Fördern

  • Leistung erkennen und entwickeln
  • Mitarbeiter fördern statt überfordern

Wege zur wirksamen Führung

Die Teilnehmer vertiefen ihre persönliche Führungskompetenz bezüglich Anwendung von Führungszielen und üben sich im professionellen Organisieren dieser Ziele. Das Training spricht vor allem Führungskräfte mit langjähriger Führungsverantwortung und -erfahrung an.

Führen durch Zielformulierung

  • Das Zielvereinbarungsgespräch
  • SMARTe Ziele
  • Sana Zielkompass

Professionelles Organisieren

  • Zeitmanagement durch Beseitigung von Störungen
  • Was tun gegen „Unorganisiertheit“?

Die gelungene Organisation

  • Anwendung des Eisenhower-Prinzips
  • Entwicklung von Mitarbeitern

Der Weg zum leistungsstarken Team

Die Teilnehmer erfahren, wie sie Teams erfolgreich entwickeln und Synergien nutzen können. Das Training eignet sich hervorragend für alle Mitarbeiter, deren Aufgaben im Team erledigt werden und für Teams, die in Projekten tätig sind, bzw. tätig werden und Führungsverantwortung übernehmen.

Die Kunst des Führens - die neun Kunststücke

  • Teams brauchen Führung
  • Das angemessene Leistungsniveau
  • Förderung von Kreativität
  • Vereinheitlichung der Arbeitsmethodik
  • Klärung der Organisation; Feedbackkultur

Teamrollen und typische Konflikte

  • Identitätsfindung durch persönliche Teamrollen
  • Klärung klassischer Konflikte

Das TZI-Dreieck

  • Ich, Team und Umfeld in Balance
  • Einflussfaktoren und Nutzen

Mein Weg zur Führungskraft (und zum Delegationsprofi)

Gerade eine frischgebackene Führungskraft tut sich mit ihren Führungsaufgaben oft sehr schwer. Sie muss das eigene Team oder die Abteilung so führen, dass die vorgegebenen Ziele erreicht werden und die Mitarbeiter bei Laune bleiben. Sie muss sich gegen ihre Kollegen, die Leiter der anderen Abteilungen, behaupten und die eigenen Interessen geschickt vertreten. Sie ist Ansprechpartner für das Top-Management, muss deren Strategien und Ziele in die Tat umsetzen und wird für die Ergebnisse verantwortlich gemacht. In dieser Sandwich-Position ist die Führungskraft oft einem großen Druck ausgesetzt. Doch die gute Nachricht lautet: Führung kann man lernen. Es gibt nicht die ‚richtige Führungspersönlichkeit‘.

Was ist Führung?

  • Der Unterschied zwischen einem Manager oder eine Führungsperson
  • Zentrale Führungsaufgaben

Die Entwicklung des eigenen Führungsstils

  • Führungskraft sein – Mensch bleiben
  • Die Bedeutung von Werten

Die Kunst der Delegation

  • Nichtdelegation von Führungsaufgaben
  • Konzentration auf das Wesentliche
  • Die Kunst des Loslassens

Anders Führen – Der Diversity Ansatz

Die Teilnehmenden erhalten grundlegende Kenntnisse zu Diversity Management und dem Aufbau und der Entwicklung von heterogenen Teams. Das Training eignet sich hervorragend für alle Führungskräfte, die vor den personellen Herausforderungen des demographischen Wandels stehen sowie an Führungskräfte, deren Teams sich durch eine hohe Heterogenität oder durch eine häufig wechselnde Zusammensetzung auszeichnen.

Ebenen und Dimensionen von personeller Vielfalt

  • Identitätsgruppen
  • 4 Layers of Diversity

Unterschiedlichkeiten vs. Gleichbehandlung

  • Entstehung und Hintergründe zu Diversity
  • Gesetzliche und rechtliche Grundlagen

Diversity Brille für Führungskräfte

  • Chancen und Risiken von Diversity im Team
  • Diversity Teamentwicklung

Fit für Feedbackgespräche

Das Ziel des Trainings Feedback ist es, dass die Teilnehmer verstehen, was Feedback
bedeutet, wie es wirkt und worauf man Achten muss, wenn man es verteilt. Die Teilnehmer
sollen außerdem in praktischen Übungen feststellen, was gutes Feedback ausmacht und
selbst ausprobieren, wie es sich anfühlt positives und negatives Feedback zu erhalten.
Weiters sollen die Fähigkeit zur Beobachtung von Verhalten geschärft und das
Formulieren geübt werden.

Definition von Feedback

  • Wirkung und Nutzen von Feedback
  • Potenzielle Gefahren beim Feedbackgeben

Rahmenbedingungen für Feedback

  • Voraussetzungen
  • Hilfreiche Phrasen und Killerphrasen
  • Regeln zum Annehmen von Feedback

Feedbackmethoden

  • 3-W-Methode
  • Methode der Ich-Botschaft und der Paraphrasierung
  • Mögliche Reaktionen auf Feedback und dessen Umgang

Morgen Führungskraft

Die Teilnehmer (Uni-Absolventen oder junge Führungskräfte) lernen, mit der Erwartungshaltung an sie als Führungskräfte umzugehen. Ein weiterer, wesentlicher Teil ist das konstruktive Nehmen und Geben von Feedback, welches zur Findung des persönlichen Führungsstils und zur Aufrechterhaltung des eigenen Ressourcenmanagements beitragen soll.

Die neue Rolle als Führungskraft

  • Verstehen und reflektieren der unterschiedlichen Erwartungen an mich als Führungskraft

Entwicklungschance durch Feedback

  • Die persönliche Weiterentwicklung durch Feedback

Situatives Führen

  • Klassische und hybride Führungsstile
  • Findung der persönlichen Rolle

Alternative Kerninhalte:

Persönliches Ressourcenmanagement

  • Entwicklung der eignen Arbeitsfähigkeit und Zufriedenheit durch selbstverantwortliche, gesundheitsfördernde Maßnahmen

Teammanagement für Fortgeschrittene

Das Microtraining® spricht vor allem Teilnehmer an, die bereits in Teams Arbeiten und ihre Ziele effektiver verfolgen möchten. Durch die Inhalte des Microtrainings sollen die Teilnehmer befähigt werden, konstruktiv mit Konflikten umzugehen und die Potenziale der einzelnen Teammitglieder und Teamrollen voll auszuschöpfen. Das Training eignet sich hervorragend für alle Mitarbeiter, deren Aufgaben im Team erledigt werden und für Teams, die in Projekten tätig sind.

Konsens im Team und konstruktiver Umgang mit Konflikten

  • Analyse des vorherrschenden Konfliktlösungsmusters
  • Anwendung des Harvard Konzeptes in schwierigen Situationen

Optimierung der Potenziale aller Teammitglieder

  • Adaptierung der Belbin Teamrollen; Reflexion der eigenen Teamrolle
  • Fokussierung auf die persönlichen Kompetenzen und deren Weiterentwicklung

Schlüsselfaktoren für den Erfolg in der Zusammenarbeit

  • Gruppe vs. Team
  • Analyse von Erfolgsfaktoren in der Teamarbeit

Führungsinstrumente für Projektleiter


Das Trainingssetup eignet sich besonders für Projektleiter als auch Mitarbeiter mit Führungskompetenzen im Projektteam. Ziel des Trainings ist es, Führungspersonen und Mitarbeiter mit Führungskompetenzen mit sinnvollen Tools und Techniken bei ihren Projektarbeiten zu unterstützen.

Aktive Teambildung

  • Aktive Teambildung in den Phasen des Teambildungsprozesses und Umgang mit unterschiedlichen Teamrollen (5 Phasen nach Tuckman)

Ziele und Zeitplanung als Führungsinstrumente

  • Das magische Dreieck der Projektarbeit (Qualität, Zeit, Kosten)
  • SMARTe Zielformulierung
  • Zeittypen

Bewusstseinsschaffung für informelle Beziehungsgefüge

  • Sensibilität und Empathie als Schlüssel zum Erfolg in der Projektarbeit
  • „Der heimliche Anführer“

Projektmanagement Modul 1

Das erste Modul dieser Reihe richtet sich an alle Projektmanagement „Neulinge“. Durch ein einheitliches Wording erhalten die Teilnehmer eine fundierte Basis für die erfolgreiche Kommunikation im Projektmanagement. Die Bewusstseinsschaffung für die eigene Rolle und die dazugehörige Verantwortung im Projekt sowie für den PDCA-Zyklus stehen im Mittelpunkt.

Charakteristika eines Projektes

  • Grunddefinitionen für ein einheitliches Wording im Projektmanagement
  • SMARTe Zielformulierungen
  • Das Teufelsquadrat nach Sneed

Der Mensch als zentrales Element im Projektmanagement

  • Rollen und effiziente Zuordnung der Aufgaben, Befugnisse und Verantwortungen mit Hilfe der Handlungskompetenz-Matrix

Projektmanagement – ein laufender Prozess (PDCA)

  • Ein Kreislauf für effiziente, qualitativ hochwertige Projekte (Plan – Do – Check – Act)

Projektmanagement Modul 2

Dieses Microtraining® setzt „Modul 1“ voraus. Ziel des Trainings ist die Vervollständigung des PDCA -Zyklus, sowie die Bewusstseinsschaffung für Misserfolgsfaktoren im Projektmanagement. Instrumente für die Phasen Check und Act werden vorgestellt.

Woran scheitern Projekte?

  • Misserfolgsfaktoren (Kommunikation, Vorbereitung, Ressourcenverfügbarkeit, Optimismus, Rollenverteilung)

Problemidentifikation und Lösungsstrategien

  • APP (Analyse potentieller Probleme)
  • Ishikawa’s Ursachen-Wirkungs-Diagramm
  • A-3-Report

Projektcontrolling und -steuerung

  • Vervollständigung des PDCA-Zykluses (Plan – Do – Check – Act)

Instrumente der persönlichkeitsorientierten Führung

Die Teilnehmer lernen das Insights-Modell kennen, das die Unterschiedlichkeit von Mitarbeitern hervorhebt. Mit Hilfe dieses Tools lernen die Teilnehmer, wie sie Mitarbeiter individuell besser einschätzen können und entwickeln erste Ansätze für eine verbesserte, typgerechtere Art der Führung und Kommunikation.

Das Insights-Modell

  • Entwicklung der 4 Farbtypen

Erkennungsmerkmale der 4 Farbytpen

  • Entwicklung der jeweiligen Selbst- und Fremdbilder

Persönlichkeitsgerechte Führung der 4 Farbtypen

  • Wie führe und fördere ich die 4 Farbtypen typgerecht?
  • Best Practices

Kontinuierlicher Verbesserungs-Prozess (KVP) auf Basis des PDCA Zyklus – Grundlagen

Das Ziel des Microtraining® ist es, einen Überblick über den KVP und seine Erfolgsfaktoren zu schaffen. Dieses KVP-Grundlagen Training ist das Start-Modul von mehreren geplanten Vertiefungsmodulen zu diesem Thema. Des Weiteren wird während des Trainings punktuell auf das ergänzende Faktum (WIN to WIN) des Zusammenspiels der KVP Philosophie und dem novellierten ISO 9000: 2015 eingegangen. Das Microtraining® richtet sich vor allem an Qualitätsmanager, Abteilungsleiter und deren Stellvertreter bzw. an Vertreter der Geschäftsführung.

KVP Basis-Wissen und deren Mehrwert für Unternehmungen

  • Warum ist KVP so wichtig?
  • Der Nutzen von KVP für Unternehmungen

KVP Teilprozesse und Prinzipien

  • PDCA-Zyklus und KVP Prinzipien

KVP Einführungsmodell und Werkzeuge

  • Die einzelnen Phasen des KVP-Prozesses
  • Kennenlernen verschiedener KVP-Werkzeuge

Mitarbeiterbindung – Was Führungskräfte dafür tun können

Ziel des Microtraining® ist es, Mitarbeiterbindung als Führungsaufgabe zu verstärken. Es wird auf die Faktoren aufmerksam gemacht, die zu einer erfolgreichen Mitarbeiterbindung beitragen und von den Führungskräften im Rahmen ihrer Führung selber beeinflusst werden können. Hervorgehoben wird dabei das Trio Respekt, Wertschätzung und Anerkennung sowie der Einsatz von Feedback.

Faktoren der Mitarbeiterbindung

  • Harte und weiche Faktoren – der Einfluss der Führungskraft
  • Motivationsfaktoren
  • Intrinsische und extrinsische Motivation

Faktoren Respekt - Wertschätzung - Anerkennung

  • Die PASTA-Regel
  • Aktives Zuhören
  • Ich-Botschaften

Bindungsfaktor Feedback

  • Die Kommunikationspsychologische Zauberformel, Johari-Fenster, Feedback-Regeln

Führung im Change-Management

Teilnehmer dieses Trainings lernen den Ablauf von Veränderungsprozessen und wissen, wie sie ihre Mitarbeiter im Prozess begleiten können. Es wird Verständnis geweckt, wie Widerstand entsteht und welche Vorgehensweisen als Führungskraft den Widerstand ihrer Mitarbeiter verringern. Sie lernen die unterschiedlichen Rollen und Haltungen in Veränderungsprozessen und wie sie als Führungskraft mit diesen umgehen.

Der Ablauf von Veränderungsprozessen

  • Die 7 Phasen in Veränderungsprozessen

Widerstand in Veränderungsprozessen

  • Entstehung von Widerstand und Grundsätze zum Umgang mit Widerstand

Rollen und Haltungen in Veränderungen

  • Einbindung der Erfahrungen der Teilnehmer – Analyse an Hand der fünf typischen Rollen in Veränderungsprozessen

Krankenrückkehr- und Fehlzeitengespräche professionell vorbereiten und führen

Diese Schulung zielt im Schwerpunkt auf die sensible Gesprächsführung, die sowohl den emotionalen als auch den rationalen Aspekt anspricht und wertvolle Tipps für die Hintergründe, Vorbereitung und Durchführung solcher Gespräche liefert. Ziel ist es, dem Mitarbeiter Fürsorge zu zeigen, ihn am Arbeitsplatz wieder willkommen zu heißen und zusammen mit dem Team bis zur Genesung zu unterstützen. Gleichzeitig wird aufgezeigt, wo die Grenzen dieser Unterstützung liegen können oder auch müssen.

Chancen, Ziele und Grundlagen von Krankenrückkehr- und Fehlzeitengesprächen

  • Chancen und Ziele
  • Entwicklung des Krankenstandes in Deutschland seit 1994
  • Arten von Fehlzeiten, durchschnittliche Kosten, Anteil motivationsbedingter Fehlzeiten
  • Das klassische Mehrstufenmodell
  • Abgrenzung zum BEM (Deutschland)

Psychologische Grundlagen, Gesprächsvorbereitung und Gesprächsleitfaden

  • Rationale oder emotionale Annäherung an das Gespräch?
  • Bedürfnisse des Mitarbeiters im Fehlzeitengespräch: Das SCARF-Modell von Rock (2008)
  • Das Prinzip des Gebens und Nehmens beim Fehlzeitengespräch bewusst nutzen
  • Krankenrückkehrgespräch
  • Fehlzeiten-/Fürsorgegespräch, Vorbereitung und Leitfaden
  • Das „kleinste Motivationsmodell der Welt“

Praxis der Gesprächsführung

  • Unerlaubte Fragen
  • Beispiele für erlaubte Fragen
  • Beispiele für Zielvereinbarungen und Maßnahmen
  • Maßnahmenvereinbarungen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet – was ist fair?
  • Was tun bei Verdacht auf Fehlzeitenmissbrauch, fragwürdigen Krankmeldungen?

Mitarbeitergespräche erfolgreich führen

Mitarbeitergespräche sind ein wichtiges Führungsinstrument, um die Kommunikation zwischen Mitarbeiter und Führungskraft zu regeln, Themen der Zusammenarbeit im gemeinsamen Dialog zu besprechen und den regelmäßigen Austausch von Informationen sicherzustellen. Richtig eingesetzt und geführt, tragen sie dazu bei, dass vertrauensvolle Arbeitsbeziehungen gestärkt, ein konstruktives Arbeitsklima geprägt und schließlich die Arbeitszufriedenheit, Motivation und Effizienz gesteigert werden.
Gemäß dem Motto „Wer fragt, der führt“ helfen gezielte Fragetechniken und Feedbackmethoden im Sinne einer konkreten, aber wertschätzenden Rückmeldung, dass das Mitarbeitergespräch ein Erfolg wird.

Anlässe von Mitarbeitergesprächen

  • Zielvereinbarungsgespräch
  • Ziel-Ergebnis-Kreislauf
  • Arten von Mitarbeitergesprächen

Planung und Zielsetzung

  • Inhalte eines Gesprächvorbereitungsbogens
  • Zielformulierung

Ablauf und Durchführung

  • Gesprächsförderung in 3 Stufen
  • Feedback und Rückkopplung

Die Führungskraft als Coach

Die Teilnehmer werden für die Vorteile eines coachingorientierten Führungsstils sensibilisiert. Das Training vermittelt entscheidende Voraussetzungen, Vorteile und Grenzen der Rolle als Coach Ihrer Mitarbeiter. Aus neuer Coaching-Perspektive erfahren sie die Wirksamkeit professioneller Fragetechniken und den Wert des aktiven Zuhörens. Das Training ist optimal für Führungskräfte und High Potential, die sich professionell auf die Rolle als Coach Ihrer Mitarbeiter vorbereiten möchten.

Coaching als Instrument agiler Führung

  • Vorteile Mitarbeiter und Führungskraft
  • Selbstreflexion – Persönliche Stärken und Baustellen

Fragen stellen und zuhören in der Rolle als Coach

  • Praktische Zuhör-Übungen

Coaching Gespräch nach dem GROW-Modell

  • Das GROW-Modell
  • Peer-Coaching nach dem GROW-Modell

Einige unserer Kunden – Vorreiter im Lern- & Kompetenzmanagement

Home Der Bäcker Ruetz
Home Xing
Home ÖRK
Home Bahlsen
Home Telefonica
Home Hartl
Home Tchibo

Sind Sie bereit für Ihre Bildungsrevolution?

 

Sie wollen als Gewinner aus der Digitalen Transformation hervorgehen?

Dann fangen Sie an bei Ihrem Team, damit wir Ihre Mitarbeiter schon heute für morgen fit machen.



Telefonnummer

E-Mailadresse

Ich möchte den Newsletter des Institute of Microtraining erhalten.

Durch das Klicken auf "Kontaktieren Sie mich" erkläre ich mich mit der Verarbeitung meiner persönlichen Daten einverstanden.