Fortbildung – Der Weg nach Oben

Ein Abschluss bedeutet keinesfalls das Ende von Bildung. Um neue berufliche Chancen zu nutzen, eine neue berufliche Tätigkeit ausführen zu können oder sein Wissen zu vertiefen, kann man sich gezielt fortbilden. Unter einer Fortbildung versteht man eine Wissensfestigung und Wissenserweiterung neben dem Beruf – die Berufliche Fortbildung. Sie erfolgt zeitgleich zum Arbeitsalltag und kann dem Teilbereich der Berufsbildung zugeschrieben werden. In der Berufsausbildung wird Wissen erworben, dass für den Beruf vorausgesetzt wird. Der Zeitraum der Ausbildung umfasst meist nur einen Bruchteil dessen, was man während seines Lebens mit der eigentlichen Ausübung des Berufs verbringt. Das Erlernte liegt dementsprechend mehrere Jahre zurück, weswegen Fortbildungen ins Spiel kommen.

Dieser Wissenserweiterung liegen bestimmte Zwecke zugrunde:

  • Erhaltungsfortbildung
  • Erweiterungsfortbildung
  • Anpassungsfortbildung
  • Aufstiegsfortbildung

 

Fortbildung in der Praxis

Nicht nur die gewohnte Qualität der Arbeit soll durch eine Fortbildung garantiert werden, sondern gleichzeitig eine Verbesserung der Fähigkeiten erzielt werden. Besonders durch den sich ständig wandelnden Arbeitsmarkt ist es erforderlich sein Wissensspektrum kontinuierlich zu erweitern und an die fachliche Entwicklung anzupassen. In Deutschland sind die Industrie- und Handelskammer oder meist Handwerkskammern für den Nachweis von Prüfungen zuständig. Es ist zu beachten, dass mithilfe von Fortbildungen keine neuen Abschlüsse erworben werden können und sich somit die Berufsbezeichnung nicht verändert.

Fortbildungen zeichnen sich insbesondere durch einen starken Handlungsbezug aus. Wichtig dabei ist, dass dieser berufstypischen Erfahrungen und lebenspraktischen Erwartungen zu erfüllen hat. Des Weiteren sollen Ziele der Maßnahmenträger und die der Teilnehmer erfüllt werden. In der Praxis sind es meist Einzel-Veranstaltungen zu bestimmten Themen, die im Vorfeld ausgewählt werden und vom Zeitaufwand eher gering sind. Durch technische Innovationen ist es heutzutage möglich an einer Fortbildung Online teilzunehmen.

Wie wird eine Fortbildung finanziert?

Es kann nicht klar gesagt werden, inwiefern Fortbildungen finanziert werden. Dies unterscheidet sich von Unternehmen zu Unternehmen. So kann es sein, dass der Arbeitgeber zu 100% für die Kosten einer Fortbildung aufkommt, was eher selten ist. In dem Fall kann er seine Mitarbeiter jedoch zur Teilnahme verpflichten. Sonst ist die Teilnahme nicht obligatorisch. Nicht alle in der Personalentwicklung haben das Potezial von einer Fortbildung erkannt.

Häufig werden die Kosten zwischen dem Arbeitgeber und Arbeitnehmer aufgeteilt. In der Regel übernimmt jedoch der Arbeitnehmer selbst die Kosten. Gerade durch den sich ständig wandelnden Arbeitsmarkt ist es erforderlich eine bessere Wettbewerbssituation zu erzielen. In diesem Fall können öffentliche Fördermittel beansprucht werden. Dazu zählen unteranderem die EU, Förderprogramme der Bundesländer oder die Agentur für Arbeit. Was jedoch ganz klar vorausgesetzt wird ist die zeitliche Beteiligung des Arbeitnehmers. Oftmals finden Fortbildungsmaßnahmen in der Freizeit statt, oder am Wochenende. Teilweise überschneiden sich Fortbildungen auch mit Arbeitszeiten, wobei eine Einigung auf Seiten der Arbeitgeber gegeben sein muss. Alles in einem lohnt sich dieser minimale Aufwand, um mit großen Schritten Richtung Zukunft zu schreiten.

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf und wir melden uns umgehend!

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer

Ihre Nachricht

Sie sind Trainerin/Trainer?

Wir brauchen Sie. Profitieren Sie von unserem Netzwerk.

Wachsen Sie mit uns! 

Gründen Sie Ihr eigenes Institut und werden Sie Franchise-PartnerIn.